.

Das Zeichen des Aschekreuzes...

Aschekreuz auf Stirn

Text: Pfarrbüro Bild: St. Josef, Frankfurt eingestellt.MG

Mit dem Aschermittwoch beginnt die vorösterliche Fastenzeit.

 

Das Aschenkreuz wird als Symbol der Buße und Reinigung auf die Stirn gezeichnet und gilt als Zeichen der Bereitschaft zur Umkehr und zu einem Neubeginn.


Die gesegnete Asche für das Aschenkreuz wurde dabei aus den verbrannten Palmen- oder Buchsbaumzweigen gewonnen, die im letzten Jahr am Palmsonntag gesegnet wurden.


Bei dieser Kreuzzeichnung spricht der Priester die Worte:

"Gedenke Mensch, dass du aus Staub bist und zum Staub wirst du zurückkehren" oder "Kehrt um und glaubt an das Evangelium".


Wer sich fastend einschränkt möge eine Gesundung von Leib und Seele erfahren. Fasten bedeutet gleichzeitig auch: sich im Glauben neu festigen - sich neu festhalten an Jesus Christus

Gottesdienste mit Austeilung des Aschenkreuzes:

07.30 Hl. Messe, Standortgottesdienst Maria Königin des Friedens, Augustdorf 
08.00 Hl. Messe, St. Lioba, Kupferberg
10.00 Andacht, Kindergarten Heilig Geist, Lemgo
14.30 Hl. Messe, Gemeindehaus Pivitsheide
17.00 Kindergottesdienst, Heilig Kreuz, Detmold
17.00 Hl. Messe, Heilig Geist, Lemgo
18.00 Hl. Messe, St. Marien, Detmold
18.30 Wortgottesdienst, Maria Königin des Friedens, Augustdorf 
19.00 ökumenische Passionsandacht, Heilig Kreuz, Detmold

Dieser Artikel wurde bereits 152 mal angesehen.


.